Chrome holt bei den weitverbreitetsten Webbrowsern auf

Noch immer befindet sich der Internet Explorer unangefochten an der Spitze der weitverbreitetsten Browser. Noch folgt ihm auf Platz 2 Firefox, jedoch könnte sich dies in Kürze ändern.
Die Internet-Statistiker von StatCounter gaben nun bekannt, dass der Marktanteil von Googles Browser Chrome seit der letzten Analyse um 50% gewachsen sei. Spätestens im Dezember 2011 soll Chrome Mozillas Firefox von Platz 2 verdrängen haben. Der Trend ist also klar. Chrome wird noch weiter aufholen und irgendwann eventuell auch den Internet Explorer überholen. Nicht verwunderlich, da Firefox in letzter Zeit nicht mehr groß durch Innovationen oder Neuheiten auffällt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.